Auch Ausländer können von spanischen Banken Hypothekenfinanzierungen bekommen. Sie müssen allerdings die lokalen Besonderheiten kennen.

Der spanische Immobilienmarkt befindet sich nach der Krise wieder im Aufschwung. Gründe sind die kräftige Reduzierung der Preise und der hohe Immobilienbestand, der sich im Besitz der Banken befindet.
In der Regel ist es so, dass, wer sich mit dem Erwerb einer Ferienimmobilie beschäftigt, auch über die notwendigen Geldmittel verfügt. Wenn man sich jedoch eine Immobilie als Investition aneignen möchte, stellt sich die Frage, ob man diese Immobilie nicht besser durch die Hypothek einer spanischen Bank finanzieren lassen sollte.

Dies ist durchaus möglich, auch wenn der Erwerber aus Deutschland kommt oder Ausländer ist, da die Liegenschaft, wie üblich, mit einer Grundschuld belastet wird und damit auch als Garantie fungiert. Es ist aber (z. B. im Gegensatz zu den USA) zu beachten, dass im Falle der Rückgabe der Immobilie an die Bank aufgrund einer Nichtzahlung damit im spanischen Recht nicht unbedingt alle Schulden im Zusammenhang mit der aufgenommenen Hypothek beglichen werden. Vielmehr wird im Falle einer Nichtzahlung hier in Spanien die Immobilie versteigert, und mit dem Erlös der Versteigerung werden die Schulden oder ein Teil davon beglichen. Aber für den Rest wird der Hypotheknehmer weiterhin verantwortlich sein.

Die Zinsen in Spanien sind sehr unterschiedlich und im Durchschnitt günstiger als in Deutschland, da die Konkurrenz zwischen den Banken hier sehr groß ist. In der Regel werden von spanischen Banken zwischen 60 % und 80 % des Liegenschaftswertes finanziert. Aber hier müssen wir sehr deutlich machen, was Wert bedeutet: Der Immobilienwert ist nicht unbedingt der Marktwert, sondern muss von Gutachtern bewertet werden, abhängig von der Lage und Fläche der Immobilie und vom Zustand, in dem sich diese befindet. Also stimmt der Kaufpreis nicht unbedingt mit der Immobilienbewertung überein.

Ein weiterer interessanter Finanzierungsaspekt von Immobilien in Spanien ist, dass man von einer Bank grundsätzlich nur die Finanzierung für den Erwerb erhalten wird und nicht für die Refinanzierung eines Objektes. Daher sollten alle Formalitäten, die mit der Finanzierung zusammenhängen, noch vor dem Kauf der Immobilie durchgeführt werden, da es andernfalls, nach dem Kauf, fast unmöglich sein wird, für diese Immobilie eine Finanzierung genehmigt zu bekommen.
Für diese ganzen Aspekte sowie für die steuerlichen Konsequenzen lassen Sie sich bitte gut beraten, bevor Sie entsprechende Schritte vornehmen. bdp España steht Ihnen dafür gerne zur Verfügung.