M&A-Prozess Unternehmensbewertung im Rahmen einer Due Diligence

Tax und Financial Due Diligence durch bdp für asiatisch-deutschen M&A-Deal

Das Target-Unternehmen:

Umsatz 2016: ca. 8 Mio. Euro
Mitarbeiter: 50

Das Unternehmen ist seit vielen Jahren in Westdeutschland in einer Nischenbranche im Bereich der Herstellung von medizinischen Geräten und Zubehörteilen tätig. Dabei hat der Exportanteil einen erheblichen Anteil am Gesamtumsatz.

Das Unternehmen stellt robuste medizinische Produkte her, die deswegen auch in Entwicklungsländern überdurchschnittlich gut vermarktet werden können.

Das Target-Unternehmen gehört zu einem Konzernverbund und soll, da nicht zum Kerngeschäft gehörend, an einen ausländischen Lieferanten verkauft werden.

Der ausländische Lieferant aus Asien hat bdp beauftragt, eine Due Diligence für den Bereich der Finanzen und Steuern zur Absicherung des beabsichtigten Kaufpreises für das Target-Unternehmen vorzunehmen.

Projektskizze:

Nachdem das Target-Unternehmen einen größeren Jahresverlust 2016 zu verzeichnen hatte, musste insbesondere eine integrierte Finanzplanung aufgestellt und diese tief gehend auf Plausibilität geprüft werden.

Aus finanzieller Sicht mussten alle außerordentlichen Erträge und Aufwendungen identifiziert werden, um damit den EBITDA, EBIT und EAT eines Wirtschaftsjahres abzüglich dieser Erträge und Aufwendungen zu ermitteln. In einem sehr kurzfristigen Zeitrahmen wurden die integrierte Finanzplanung und die notwendigen Due-Diligence-Unterlagen mithilfe eines Datenraums zusammengestellt und analysiert. Zugleich wurde der angemessene Kaufpreis im Rahmen einer Unternehmensbewertung ermittelt.

Maßnahmen von bdp:

  • Aufnahme und Analyse der für die Financial Due Diligence und Tax Due Diligence notwendigen Unterlagen
  • Strukturierte Prüfung aller relevanten Fragen und Risiken
  • Erstellung eines Due-Diligence-Berichts in englischer Sprache
  • Persönliche Erläuterung des Berichts im Rahmen eines Abschlussgespräches
  • Ermittlung eines Unternehmenswertes zur Unterstützung der Kaufpreisverhandlungen

Zeitraum: I. Quartal 2017

Rainer Hübl

„Das Projekt ist ein abermaliger Beweis dafür, dass eine Unternehmensbewertung im Rahmen einer Due Diligence zur Absicherung eines nicht unerheblichen Kaufpreises zwingend anzuraten ist, um nicht in die Gefahr zu geraten einen überhöhten Kaufpreis an den Verkäufer zu zahlen oder durch nachlaufende Risiken den gesamten Deal zu gefährden. Nur durch profunde Kenntnis und langjährige Erfahrung der mit dem Auftrag befassten Mitarbeiter lässt sich das Risiko eines M&A-Deals realistisch einschätzen.“

Rainer Hübl
ist Geschäftsführer der bdp Management Consultants GmbH.