Steuerliche und rechtliche Besonderheiten sowie Risiken erkennen, vermeiden und managen! Gemeinsames Webinar mit der Austrian Chinese Business Association (ACBA) und China Austria Su-Tong Ökopark (STPAC)

Datum: Mittwoch, 23.03.2022
Uhrzeit: 10:00 – 11:00 Uhr
Referenten: Dr. Michael Bormann und Fang Fang (bdp) sowie Prof. Dr. Georg Zanger (ACBA) und Mag. Edgar Maras (STPAC)
Partner: Austrian Chinese Business Association (ACBA) und China Austria Su-Tong Ökopark (STPAC)
Webinar-Sprache: Deutsch
Online-Anmeldung bei ZOOM

Seminar-Themen

  • Auswahl passender Wirtschaftszonen: Häufige Fehler und Fallstricke in der Praxis und wie man sie vermeidet
  • Worauf sollten Sie achten– Gründung einer Produktionsgesellschaft (WFOE, Joint Venture) in China
  • Vertragsrisiken aus steuerlicher Sicht: Wie „bösen Überraschungen“ bei der Beschließung des Investment Agreement mit der Wirtschaftszone in China vorbeugen?
  • Vertragsgestaltung aus rechtlicher Sicht - Investment Agreement: Aus Fehlern anderer lernen
  • Taktiken für die Verhandlung mit chinesischen Wirtschaftszonen
  • Diskussion, Fragen & Antworten

Derzeit gibt es 232 staatliche Wirtschafts- und Technologieentwicklungszonen und 168 staatliche High-Tech-Industrieentwicklungszonen in China. Die Wahl des Standorts ist eine wesentliche Entscheidung für die zukünftige Entwicklung des Unternehmens. Ein ungeeigneter Standort ist oft mit zusätzlichen Kosten verbunden. Wenn ein Unternehmen seinen Standort innerhalb einer Wirtschaftszone verlegt, kommt nur das Verfahren zur Änderung der Firmenadresse ins Spiel. Bei einem Umzug von einer Wirtschaftszone in eine andere muss dies von der alten Wirtschaftszone, auch innerhalb einer Stadt, genehmigt werden, und es muss eine Abmeldung beim Finanzamt und eine Anmeldung in der neuen Wirtschaftszone erfolgen.

In China gibt es jedoch keinen festen Katalog von Fördermitteln – nach dem Prinzip "von Fall zu Fall“ können Investoren individuell mit den Lokalregierungen und Behörden im Voraus aushandeln, welche finanziellen und steuerlichen Anreize, die lokalen Regierungen den Unternehmen gewähren können.

Im Dickicht ständig neuer Vorschriften und Regelungen und einer sich dynamisch entwickelnden Umgebung in China können Unternehmen leicht ins Straucheln geraten. Wenn Sie hier nur auf eine schlechte oder mangelhafte Informationslage zurückgreifen können, kann sich das langfristig schädlich für das Chinageschäft auswirken.

Unser Webinar am 23. März 2022, um 10:00 Uhr, legt den Fokus auf das Erkennen, Vermeiden und Managen steuerlicher und rechtlicher Besonderheiten sowie Risiken. Dabei erläutern Ihnen unsere China-Experten die Rechtslage in Deutschland, Österreich und China im Vergleich und informieren über die proaktive Vermeidung typischer Risiken im Chinageschäft.

Profitieren Sie von der langjährigen Expertise von bdp Gründungspartner und Steuerberater Dr. Michael Bormann, der Leiterin des bdp China Desk, Frau Fang Fang und unseren geschätzten Gastreferenten Herr RA Prof. Dr. Georg Zanger, Präsident der Austrian Chinese Business Association und Herr Mag. Edgar Maras, Repräsentant und CMO des China Austria Su-Tong Ökoparks.

Im Rahmen unseres Webinars haben Sie die Gelegenheit, die Risiken Ihres China-Geschäfts zu analysieren und exklusive Best-Practice-Tipps für Ihre Unternehmensentwicklung mitzunehmen.

Ihre Referenten:

Dr. Michael Bormann

Dr. Michael Bormann
bdp-Gründungspartner und CEO der bdp Gruppe

Als CEO der bdp-Gruppe verfügt Dr. Michael Bormann über mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Steuerplanung und -optimierung, Finanzberatung, Bankverhandlung sowie in Interim-Management-Positionen in der Maschinen- und Automobilindustrie. Im Jahr 2013 gründete er das bdp China Desk, das deutsche Mandanten bei der Unternehmensgründung in China begleitet und professionelle Beratung in den Bereichen Finanzbuchhaltung, Wirtschaftsprüfung, Steuern und Recht, Finanzierung sowie M&A bietet. Zusammen mit seinem Team betreut das bdp China Desk derzeit 50 deutsche Unternehmen aus den Sektoren Automobil, Fertigung, Chemie, Energie, Automatisierung, Maschinenbau, Medizin sowie Banken und Finanzen in China.

Fang Fang

Fang Fang
Partnerin bei bdp China, COO bdp Mechanical Components

Frau Fang ist die Leiterin des bdp China DESK und betreut chinaweit den erfolgreichen Aufbau von Produktions-, Handels- und Dienstleistungsgesellschaften. Seit 2019 ist sie zudem als COO der bdp Mechanical Components verantwortlich für den Einkauf, Vertrieb und das Projektmanagement. Sie lebt seit 20 Jahren in Deutschland und verfügt über viele Jahre Erfahrung mit deutschen Unternehmen, die den Markteintritt in China vorgenommen haben. Ihre Beratungsschwerpunkte umfassen u.a. die Themen Mitarbeiterentsendung und -anstellung in China. Sie kennt sowohl die Perspektive chinesischer als auch deutscher Manager aus erster Hand.

Prof. Dr. Georg Zanger

Prof. Dr. Georg Zanger

Prof. Dr. Georg Zanger, M.B.L-HSG ist seit 1975 selbständiger Rechtsanwalt in Wien mit besonderem Schwerpunkt auf kreativen Lösungen für Wirtschaftsunternehmen. Seine Spezialgebiete umfassen Wettbewerbs-, Urheber-, Telekommunikations- und Medienrecht.

Zuletzt hat er im Bemühen, chinesische Unternehmen zu Investitionen in Österreich zu bewegen, ein Netzwerk mit 25 Rechtsanwaltskanzleien in den wichtigsten Industriestädten Ostchinas geschlossen.

Er ist Autor verschiedenster Fachbücher und Fachartikel.

Mag. Edgar Maras

Mag. Edgar Maras

Herr Mag. Maras ist seit 2015 Repräsentant und CMO des China Austria Su-Tong Ökoparks in Nantong am Standort Wien. Der Ökopark befindet sich auf ca. 100 Quadratkilometer in der Nähe Shanghais. Hier werden erfolgreiche Kooperationen zwischen europäischen und chinesischen Investoren für innovative Umwelttechnologien & Strategien ermöglicht. Der Su-Tong Ökopark ist eine Freihandelszone und bietet viele verschiedene Vorteile und Förderungsmaßnahmen für österreichische Unternehmen in den Bereichen Energieeffizienz, nachhaltige Energieversorgung und intelligente Städte.