Normalerweise gibt Lourdes Cibrián, Gründungspartnerin des spanischen Ventilherstellers CYL keine Interviews. Für bdp aktuell hat sie eine exklusive Ausnahme gemacht.

Das spanische Unternehmen CYL ist weltweit der Ventilhersteller schlechthin. CYL steht für Premium-Technologie: Als Pionierunternehmen entwickelt CYL neue und einzigartige Lösungen zur Flüssigkeitssteuerung für die härtesten Einsätze. Von den Inseln von La Réunion bis zur norwegischen Arktis halten CYL-Ventile selbst den anspruchsvollsten Anwendungsbedingungen stand.

Die bdp Mechanical Components begleiten CYL als Lieferant bereits seit vielen Jahren.

Lourdes Cibrián ist seit 25 Jahre Gründungspartnerin von CYL. Derzeit ist sie Vorstand und Leiterin der Vertriebsabteilung. Frau Cibrián ist eine sehr eloquente und freundliche Dame. Allerdings ist sie sehr diskret in allem, was ihr Image und ihr Privatleben betrifft. Entgegen aller Tendenzen gibt es keine öffentlichen Bilder von ihr und nur für bdp aktuell hat sie exklusiv ein Interview gegeben. Hierfür bedanken wir uns sehr herzlich.

bdp aktuell: Guten Morgen Frau Cibrián, ich möchte mich zunächst bei Ihnen für dieses Interview bedanken. Wir wissen, dass Sie für gewöhnlich keine Interviews geben ...

Lourdes Cibrián: Gern geschehen. Ich freue mich, dass ich bei Ihnen sein kann. Es stimmt, dass ich diese Dinge nicht allzu sehr mag, weil bei CYL sind wir ein Team. Wir arbeiten alle Seite an Seite. Wir sind ein Team, das sich gegenseitig voll vertraut. Jeder hat eine Rolle zu spielen, und wir alle spielen unsere Rolle. Unsere Mitarbeiter sind für CYL von grundlegender Bedeutung. Wir wollen, dass sie sich im Unternehmen wohlfühlen. Einige unserer Mitarbeiter sind von Anfang an dabei. Darauf sind wir stolz.

___ Apropos CYL: Wie waren die Anfänge dieses Pionierunternehmens in der Herstellung von Ventilen? Und wie wird eine Frau Chefin eines Industrieunternehmens, was heute noch recht ungewöhnlich ist?

Ich hatte gerade mein BWL-Studium abgeschlossen und arbeitete für eine andere Firma, die ebenfalls in der Armaturenbranche tätig war, als Übersetzerin für Französisch und Englisch. Ich musste alle Angebote und Aufträge übersetzen, die ein- und ausgingen.

Nach und nach begann ich mich für die Welt der Ventile zu interessieren. Ich beschränkte mich nicht allein auf das Übersetzen, sondern ich begann damit, die Probleme unserer Kunden zu lösen. Ich ging in die Werkstatt, um zu verstehen, wie die Fabrik funktioniert und wie der gesamte Prozess der Ventilherstellung abläuft.

Die Firma, für die ich arbeitete, hatte Management- und Liquiditätsprobleme, also stellten sie Herrn Lizarraga als Sanierer ein. Innerhalb weniger Monate erreichte Herr Lizarraga etwas, was zunächst unmöglich erschien. Die Konten begannen sich wieder auszugleichen. Nach einer Weile und aufgrund einiger Unstimmigkeiten mit dem Management beschloss Herr Lizarraga, das Unternehmen zu verlassen, um selbst Ventile zu entwickeln und zu patentieren. Wir blieben in Kontakt und nach einem Jahr, als er das Patent bekam, bot er mir an, seine Partnerin zu werden und unsere eigene Firma zu gründen. Die Entscheidung fiel mir nicht schwer. Ich wusste, dass es etwas ist, das mir gefällt, und die Herausforderung, bei null anzufangen, hat mich sehr motiviert. Mir wurde klar, dass es eine faszinierende Welt voller Kreativität ist. Ich hörte fortan auf, ein wandelndes Wörterbuch zu sein!

___ Ein wandelndes Wörterbuch?

So hat mich mein Partner einmal genannt. Er sagte mir, dass er kein wandelndes Wörterbuch brauche, sondern eine Person, die tiefer in das Produkt einsteigt - die es versteht. Das hat mich noch mehr für unser Unternehmen begeistert.

___ Wie war die Reaktion Ihrer Familie und Umgebung? Ich kann mir vorstellen, dass sie sehr überrascht waren.

Es war eine große Überraschung, denn natürlich verließ ich einen stabilen Job, ich musste eine wichtige Investition machen und es war eine unbekannte Welt. Außerdem wollte ich nie den konventionelleren Weg gehen, der darin bestanden hätte im Familienunternehmen zu arbeiten. Ich wollte etwas für mich selbst tun. Ich hatte klare Vorstellungen und machte mich an die Arbeit. Ich verkaufte meine Aktien vom Familienunternehmen an meine Geschwister und stieg mit Herrn Lizarraga voll in das Projekt ein. Er ist Maschinenbauingenieur, und mit ihm lerne ich jeden Tag mehr über diese Branche. Vor allem hat er mir beigebracht, das, was wir verstehen, unsere Produkte zu verkaufen und was wir unseren aktuellen und zukünftigen Kunden anbieten können.

___ Ist das das Geheimnis Ihres Erfolgs?

Unter anderem. Eine meiner Stärken ist, dass ich versuche, die Bedürfnisse unserer Kunden zu verstehen und ihnen praktische und effektive Lösungen anzubieten. Die Erfahrungen, die ich in diesen 30 Jahren im direkten Kontakt mit unseren Kunden gesammelt habe, haben mir Selbstvertrauen und eine Menge Erfahrung gegeben. Die Kunden erkennen dies und werden unserem Produkt gegenüber loyal. Außerdem bin ich genauso motiviert wie am ersten Tag. Ich mag meinen Job sehr und ich glaube an das, was ich tue.

___ Welche anderen Qualitäten sind der Schlüssel zu Ihrem Erfolg als Unternehmen?

CYL steht für Seriosität und Qualität. Das ist unsere Verpflichtung. Es gibt auch andere Ventilhersteller, aber wir legen großen Wert auf Qualität, Aufrichtigkeit und Seriosität. Ohne Aufrichtigkeit und Ernsthaftigkeit geht es nicht, und Qualität ist für uns grundlegend. Ich würde auch hinzufügen, dass Kommunikation sehr wichtig ist. Wir müssen wissen, wie wir das Produkt und unsere Begeisterung vermitteln können. Und für uns ist der persönliche Kontakt zu unseren Lieferanten und Kunden von größter Bedeutung. Ich glaube, dass es diesen Qualitäten zu verdanken ist, dass CYL in mehr als 3000 Projekten weltweit erfolgreich war.

___ Als Frau in einer Männerwelt: Haben Sie sich jemals diskriminiert gefühlt?

Niemals. Das ist etwas, das mir noch nie passiert ist. Niemand hat mich jemals zurückgehalten, weil ich eine Frau bin. Auch hatte ich niemals das Gefühl, dass man mir irgendwelche Hindernisse oder Hürden in den Weg legt. Ich habe mit Kunden und Kollegen auf Augenhöhe gearbeitet und tue dies auch weiterhin.

___ Was halten Sie von Frauenquoten? Es ist ein sehr aktuelles Thema in Deutschland.

Es ist auch ein aktuelles Thema in Spanien. Ich persönlich glaube an harte Arbeit, Begeisterung und Motivation. Was für mich zählt, ist der persönliche Verdienst. Ich wüsste nicht, was ich über Frauenquoten sagen könnte. 

___ Erzählen Sie uns von Ihrer Arbeit mit bdp Mechanical Components. Was würden Sie hervorheben?

Als Zulieferer konnte sich bdp Mechanical Components entsprechend unserer Anforderungen positionieren. Das ist nicht einfach, denn für uns ist die Qualität das Wichtigste. Wir freuen uns darauf, noch viele Jahre zusammenzuarbeiten.

___ Wie sehen Sie die Zukunft von CYL?

Mit dem gleichen Optimismus und Enthusiasmus, mit dem wir vor 30 Jahren begonnen haben. Seitdem hat sich nichts geändert. Das ganze Team steht jeden Tag auf, um sich zu verbessern und uns zu übertreffen. Die volle Zufriedenheit unserer Kunden ist unser Ziel.

___ Frau Cibrián, wir danken Ihnen für dieses Gespräch.