bdp unterstützt seine Mandanten bei Verhandlungen im Ausland und begleitet sie auf fremde Märkte

bdp berät seine Mandanten nicht nur in Deutschland und China. Immer mehr werden wir generell zu Auslandgeschäften hinzugezogen. Hierbei geht es sowohl um Verhandlungen mit Lieferanten und Kunden als auch um steuerliche oder bilanzielle Fragen bei ausländischen Niederlassungen oder Tochtergesellschaften. Dabei stehen uns vor Ort regelmäßig die Kollegen von EuropeFides zur Seite.

Sehr häufig ist es nun, dass Mandanten die Begleitung von bdp im Ausland wählen, weil wichtige Preisverhandlungen anstehen oder Absatz- und Bezugsmärkte betreten werden müssen, die für den Mandanten völlig unbekannt sind.

In diesem Zusammenhang ist aufgrund des heftigen Euro-Kursverfalls gegenüber dem Dollar bei etlichen Mandanten jetzt die Notwendigkeit entstanden, bisherige Bezugsländer, die durch den Euroverfall allein in den letzten Monaten um bis zu 30% teurer geworden sind, durch andere Wirtschaftsregionen zu ersetzen. Russland beispielsweise profitiert von dieser Lage durch den noch stärkeren Verfall des Rubels. Aber auch Länder wie Vietnam und Korea geraten so in den Fokus deutscher Unternehmen.

Die von bdp im Ausland betreuten Mandanten sind im wesentlichen Produktionsunternehmen, davon viele Automotive-Zulieferer oder Gießereiunternehmen. In diesem Zusammenhang war bdp-Gründungspartner Dr. Michael Bormann zum Beispiel unlängst sowohl auf der Messe Automechanika in St. Petersburg als auch in Verhandlungen mit einer Delegation aus Korea.

Logo